Montag, 3. Juli 2017

Mein drittes Baby

Meine lieben Leser,

wie ihr vielleicht bemerkt habt, war es nun schon ein Weilchen ungewöhnlich ruhig hier auf dem Blog. Das lag zum einen daran, dass mir meine zwei Hauptauftragsgeber nicht sonderlich viel Freizeit geben. Zum anderen daran, dass jegliche freie Minute in ein anderes Projekt gesteckt wurde. In mein Herzensprojekt. Eine neue Aufgabe. Hobby, Beruf, Berufung. Ein kleines Träumchen und Abendteuer, in das ich mich nun einfach mal kopfüber stürze. Den richtigen Moment mit mehr Zeit für die eigenen Träume gibt es nämlich sowieso nicht!


Wovon rede ich überhaupt?!

Mein drittes Baby ist ein eigenes Online-Magazin. Mein Blog ist quasi umgezogen und ab sofort findet ihr die neue Beiträge auf www.milchundmehr.de . Mit ordentlichen Kategorien und Menüs. Mit  Potential zum Wachsen. Denn an Ideen in meinem Köpfchen scheitert es nicht. :-)

Bei den über hundert alten Artikeln herrscht momentan noch ein bisschen Baustelle. Verzeiht das bitte! Die versuche ich nach und nach hübscher zu machen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mich auf Milch & Mehr weiterhin besucht, eure Blogroll/ Feedreader ect. anpasst und fleißig kommentiert!





Montag, 1. Mai 2017

Beikost: Milch-Getreide-Brei, Abendbrot & Frühstück

Meine Erfahrungen mit dem für uns dritten Brei (für viele andere Babys der zweite) fehlte bislang noch in der Beikost-Serie: Der Milch-Getreide-Brei. Schon eine Überschrift für den Artikel fällt mir schwer. Abendbrei? Abendbrot? Nichts trifft es so richtig. Denn diesmal sind wir richtig von den Leitlinien der DGE und Ratgebern abgewichen.

Es wird empfohlen, den Abendbrei als zweite Mahlzeit nach dem Mittagsbrei mit 20 g Getreide und 200 ml Milch/Wasser anzubieten.



Da der Obst-Getreide-Brei bei uns erst am späten Nachmittag verlangt wird, macht es aber keinen Sinn, müde, relativ satte Babys noch mit der vollen Portion Milch-Getreide-Brei zu quälen. Außerdem wird bei uns in Hinblick auf den Familientisch morgens Müsli und abends Brot oder etwas  anderes Deftiges gegessen. Da passt der Brei nur mäßig, im Gegensatz zum Frühstück - da gibt es nämlich Müsli.
Somit habe ich mal wieder eine Bauchentscheidung getroffen, mit der bislang alle Beteiligten zufrieden sind. Und interessanterweise habe ich davon auf Instagram berichtet und daraufhin von sehr vielen Mamas bestätigt bekommen, dass sie das ähnlich handhaben bzw. der dritte Brei anfangs zeitlich einfach schwer in den Tag zu integrieren ist.
Hier könnt ihr nun detailliert lesen, wie wir es mittlerweile handhaben und vielleicht ja die ein oder andere Anregung finden.

Freitag, 21. April 2017

Leben mit Zwillingen: Beschäftigung 4. bis 8. Monat

Als Fortsetzung zu dem Post mit Beschäftigungsideen für die ersten vier Monate wollte ich noch unbedingt darüber schreiben und zeigen, was in den letzten Wochen/Monaten bei meinen Zwillingen besonders angesagt war. Mittlerweile sind wir allerdings schon in der nächsten Phase, die mit dem unermesslichen Erkundungsdrang ;-), angekommen. Da sind auch schon wieder andere Sachen, vor allem Ausräumen, total angesagt...

Gesundheit ist mein Beruf, Ernährung mein berufsbedingtes Hobby und Spielzeug meine kleine Leidenschaft. Für den Peter Pan in mir. Wem geht es noch so? Ich könnte den ganzen Abend damit verbringen, in virtuellen Spielzeugkatalogen schöne Dinge für meine oder andere Kinder auszusuchen. Eigentlich will ich mir durchs Verbloggen gerade mir selbst gute Laune machen. Da wäre nämlich trotz großer Müdigkeit noch ein großer Berg Wäsche zu bekämpfen...



Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass weniger Spielzeug mehr ist. Ein paar vernünftige, hochwertige Teile reichen Babys. Bloß nicht zu viel Plastik oder gar Lärm. Wahrscheinlich gäbe es auch genug fesselnde Alltagsgegenstände wie Schals, Papiertüten, Schneebesen mit Glöckchen oder den Honiglöffel zu erkunden. Allerdings möchte ich dabei sein, wenn mit diesen Sachen gespielt wird, weil sie nicht hundertprozentig kindersicher sind. Deshalb gibt es bei uns mehrere Ecken in der Wohnung, in der wirklich nur Spielzeug herumliegt und ich die Babys mit halbwegs gutem Gewissen kurz alleine lassen kann (bzw. konnte – nun sind sie zu mobil...). 

Donnerstag, 23. Februar 2017

Beikost: Der Obst-Getreide-Brei


In der Beikost-Reihe soll es heute um den Nachmittagsbrei gehen, also um den Obst-Getreide-Brei. Eigentlich ist das Prinzip ja relativ simpel und es gibt gar nicht so viel zu erklären: ein paar Flocken, Wasser und etwas Fruchtmus. Ein paar Hintergründen habe ich natürlich auch mitgebracht.


Wann soll man mit dem Nachmittagsbrei starten?

Laut DGE-Leitlinien und den meisten Beikost-Plänen wird der Nachmittagsbrei als dritte Breimahlzeit nach Mittags- und Abendbrei, frühestens acht Wochen ab Beikost-Start, empfohlen. Bei uns gab es ihn allerdings zum Beikost-Start und er ersetzte als erstes eine volle Stillmahlzeit. Ich halte dies nicht pauschal für den besseren oder richtigeren Weg. Aber in unserer Situation hat es so einfach besser gepasst.
Theoretisch ist er genau wie Gemüse ab dem vierten Monat verträglich.


Donnerstag, 16. Februar 2017

Beikost: Mittagsbrei FAQ

Obwohl ich ja schon mein komplettes Know-How zum Mittagsbrei herausgehauen hatte, erreichten mich mittlerweile noch so viele Fragen und Anmerkungen zur Babybreizubereitung. Da sie sich teilweise wiederholten, kam mir die Idee eines kleinen FAQ-Posts, auf den ich ab jetzt immer verweisen kann. ;-) Ich fühle mich wirklich geschmeichelt, dass so großes Interesse besteht und teile deshalb gerne weitere Tipps und Tricks bzw. Details meiner Brei-Kochkünste mit euch. Auch im Bekanntenkreis ist es gerade oft Thema. Ich weise aber noch einmal darauf hin, dass ich die Weisheit nicht mit dem Breilöffel gefuttert habe. Ich bin weder studierte Ernährungswissenschaftlerin noch gehe ich immer nach Lehrbuch/ Experten-Empfehlung vor. Ganz viel passiert hier nach Bauchgefühl. Und einiges auch, weil andere schlaue Mamas mir dazu geraten haben. ;-) Also versteht das bitte als Anregungen und Inspiration, aber keineswegs als Pflicht. Beim Thema Beikost gibt es nur ganz wenig falsch, dafür viel richtig. Ich habe mir über viele der Fragen oft den Kopf zerbrochen, mittlerweile aber Antworten für mich gefunden. 




Freitag, 27. Januar 2017

Beikost: Der Mittagsbrei

Da es momentan ein brandaktuelles Thema ist, was bei vielen von uns (inklusive mir!) das ein oder andere Fragezeichen aufwirft, dachte ich, dass ich mal unseren aktuellen Stand verblogge und noch einmal auf die ganzen Fragen eingehe, die mir neulich zum Mittagsbrei gestellt wurden.



Wie ich ja bereits hier schrieb, führte ich die Beikost ziemlich entspannt vor gut eineinhalb Monaten ein, als meine Kinder fünfeinhalb Monate alt waren (korrigiert vier). Nicht wie nach DGE-Leitlinie empfohlen mit dem Mittagsbrei, sondern mit einer Hirse-Obst-Mischung am Nachmittag. Nach wenigen Tagen und ohne Wegfall einer Stillmahlzeit gab es allerdings schon zusätzlich ein paar Löffel Gemüse am Mittag.
Die Früchtchen entwickelten sich schnell zu leidenschaftlichen Vielfraßen, sodass bei voller Portion Hirse-Obst das Stillen am Nachmittag schnell wegfiel und ich nun mit dem Breikochen kaum noch hinterherkomme. Obwohl es ein hoher Zeitaufwand ist, möchte ich den Mittagsbrei nach wie vor selbst zubereiten.

Donnerstag, 24. November 2016

Leben mit Zwillingen: Beschäftigung in den ersten vier Monaten

Ich wollte unbedingt noch festhalten, womit die Früchtchen gerne bespaßt werden. Denn wie ich schnell lernte sind hier Tipps und Inspiration Gold wert. Obwohl natürlich jedes Baby andere Vorlieben hat... Als meine beiden langsam wacher wurden und Interesse zeigten, fragte ich mich ständig, womit ich sie über- und unterfordere. Aktuell ist es relativ schwer für mich alleine zwei Kinder einfach in meinen Alltag zu integrieren. Es gibt ja immer noch den zweiten Zwilling, wenn der erste mit mir in der Trage Wäsche aufhängt oder kocht. Deshalb verbringen wir viel Zeit zu dritt auf diversen in der Wohnung verteilten Krabbeldecken. Ganz erwartungsvoll werde ich dann immer angeschaut und muss mir tagtäglich mehrfach etwas Spaßiges aus den Rippen schneiden. Aber mittlerweile können wir auch ein paar Minuten Beschäftigung in Eigen-Doppel-Regie verzeichnen.

Die aktuellen Highlights aus der Früchtchens Spielzeugkiste.

Die erste Begeisterung für ein Spielzeug zeigten beide Früchtchen relativ überraschend für - die Flosse. Wir hatten zwei Stehauf-Männchen (Hase und Robbe) geschenkt bekommen und ich wollte sie eigentlich schon „für später“ wegräumen. Aber den elterlichen Müdigkeits-Aggressionen tat es auch nicht schlecht, mal kurz dagegen treten zu können.